auf der Webseite des Fördervereins zur Unterstützung der Orgeln an den evangelischen Kirchen zu Pößneck – kurz Orgelbauverein Pößneck. Wir haben für Sie Informationen zu beiden Orgeln, zum Verein selbst, zu Veranstaltungen und zur Sanierung bereitgestellt.

In der Stadtkirche Pößneck steht eine der größten und bedeutendsten romantischen Orgeln Thüringens. Diese wurde in zwei Abschnitten erbaut. Im Jahre 1896 wurde vom Orgelbaumeister Kreutzbach die Orgel mit 39 Registern erbaut und im Jahre 1926 von der Orgelbaufirma Jehmlich auf 54 Register erweitert.

Die Pfeifen sind noch original erhalten und garantieren den typisch romantischen warmen, weiten und runden Klang.

Die Kreutzbach-Jehmlich-Orgel ist nun fertig saniert und abgenommen und wird zum Thüringentag 2015 Ende Juni in Pößneck feierlich eingeweiht. Damit ist die Sanierung abgeschlossen. An dieser Stelle danken wir allen Spendern, Institutionen, der Kirchgemeinde und der Stadt Pößneck für die Unterstützung.

Der für unsere Region zuständige Orgelsachverständige der Landeskirche, Herr Stefan Feig, bezeichnet die Stadtkirchenorgel als zweifelsfrei eine der bedeutendsten romantischen Instrumente in Thüringen.

Ihr Matthias Hubich
Vorsitzender

 

 

30.11.2016
9. Internationaler Pößnecker Orgelfrühling
Organisten aus Belgien und den Niederlanden spielen vom 07. Mai - 14. Mai in der Stadtkirche

Orgelklänge der Spitzenklasse sind vom 07. bis zum 14. Mai wieder in Pößneck zu hören. Zum 9. Internationalen Pößnecker Orgelfrühling lädt die Kirchgemeinde der evanglisch-lutherischen Kirche mit Unterstützung der Stadt Pößneck herzlich in die Stadtkirche ein.

In diesem Jahr steht der Orgelfrühling ganz unter dem Thema „500 Jahre Reformation“. Im Mittelpunkt der Orgelwoche wird die Uraufführung der Orgelsymphonie Nr. 3 „Reformationssymphonie“ des amerikanischen Komponisten Daniel E. Gawthrop stehen, die dem Kantor der Stadtkirche gewidmet ist. Daneben werden Werke aus allen Epochen und Improvisationen über [weiter lesen]

 

08.11.2016
Großartiges sinfonisches Chorkonzert in Pößneck
Regionalkantorei, Philharmonie, Solisten spielen ergreifend zusammen

Das Oratorium „Die letzten Dinge“ von Louis Spohr gehört zu den weniger gängigen Werken im Konzertrepertoire deutscher Kirchen- und Oratorienchöre, gehört aber zu den erfolgreichsten Werken des Komponisten. Uraufgeführt wurde es am Karfreitag 1826 in Kassel. Das Werk stellt eine wichtige Bereicherung der oratorischen Literatur insbesondere zum Ende des Kirchenjahres dar. Das Libretto stammt von Friedrich Rochlitz, den er 1804 in Leipzig kennengelernt hatte. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist es trotz seiner hohen musikalischen Qualität in der Instrumentierung und seiner ausdrucksvollen Chromatik kaum noch bekannt. Anlässlich des 150. Todestags des Komponisten im Jahr [weiter lesen]

 

24.10.2016
Das Ensemble „Neue Töne“ beendet mit einem Chorkonzert in der Jüdeweiner Kirche diesjährige Konzertsaison

„Aus gutem Grund“ ist das neue Programm des Ensembles „Neue Töne“ überschrieben. Das gleichnamige Chorkonzert am Sonnabend in der Jüdeweiner Kirche beendete zugleich die diesjährige Konzertsaison der Pößnecker. In dem vollbesetzten Gotteshaus erlebten 160 Zuhörer ein andächtiges Konzertprogramm mit Liedern aus mehreren Jahrhunderten. Der musikalische Reigen reichte von einem Stück aus dem 16. Jahrhundert („In Dir ist Freude“) bis hin zu modern arrangierten [weiter lesen]

 

26.04.2016
Ein musikalisches Feuerwerk – Furioser Auftakt des 8. Internationalen Orgelfrühlings mit Eugenio Fagiani aus Italien.

Orgel Pößneck JüdeweinIn Pößneck hätte man am Sonntag gut und gern Feuerwerkskörper steigen lassen können. Die dazu passende Musik lieferte am gleichen Tag in der Stadtkirche der italienische Organist Eugenio Fagiani aus Arezzo. Die berühmte „Feuerwerksmusik“ des Komponisten Georg Friedrich Händel erklang zum Abschluss eines Konzertes, das den 8. Internationalen Orgelfrühling eingeleitet hat. Veranstalter dieser [weiter lesen]

 

16.04.2016
Orgel macht Pößneck bekannt: Orgelfrühling steht bevor

Spitzenorganisten aus Italien und Frankreich stehen im ­Fokus des 8. Internationalen Pößnecker Orgelfrühlings, der Musik als Brückenbauer zwischen den Kulturen versteht und am 24. April beginnt.

Die große romantische Kreutzbach-Jehmlich- ­Orgel in der Stadtkirche St. Bartholomäus macht Pößneck bekannt. Sie lockt Organisten von weit her in die Stadt und dies besonders, seit sie umfassend restauriert ist. „Seit die Orgel fertiggestellt ist, gibt es vermehrt Anfragen von Organisten, die sie spielen wollen“, beobachtet Hartmut Siebmanns, Kantor der [weiter lesen]

 

26.03.2016
Sichtbares Zeichen an Förderer der Stadtkirchenorgel in Pößneck übergeben

Die Deutsche Stiftung ­Denkmalschutz hat der ­Kirchgemeinde Pößneck eine ­Bronzetafel zur Erinnerung an das ­Engagement überreicht. An die tatkräftige Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bei der umfassenden Restaurierung der Kreutzbach-Jehmlich-Orgel in der Stadtkirche St. Bartholomäus in Pößneck wird künftig eine Bronzetafel erinnern. Diese überreichte am Freitagnachmittag die Ortskuratorin Weimar der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Barbara Schönfelder, an [weiter lesen]

 

04.12.2015
Fanfaren, Glocken, Sturm und Regen: Kirchgemeinde Pößneck lädt zum Silvesterkonzert

Orgel Pößneck JüdeweinDie Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Pößneck lädt auch 2015 wenige Stunden vor dem Jahreswechsel zu einem Silvesterkonzert ein.

Unter dem Motto „Concerto furioso“ wird Regionalkantor Hartmut Siebmanns geradezu furiose Werke, die die Orgel in den verschiedensten Klang­farben erklingen lassen, zu Gehör bringen. In der Tondichtung „La Procession“ wird eine Festprozession, die von einem Gewitter überrascht wird, dargestellt, heißt es in einer Einladung zu diesem Konzert. So hört man neben Glocken und Fest­fanfaren [weiter lesen]

 
[mehr Aktuelle Informationen]
 
 
Stadtwerke Jena-P÷▀neck
 
TERMINE
 

Sonntag,
04.12.2016,
17.00 Uhr

Posaunenchorkonzert

Ausführende: Posaunenchor der Landeskirchlichen Gemeinschaft

Veranstaltungsort: Jüdeweiner Kirche, Pößneck

 
    © 2010-2016 Orgelbauverein Pößneck